Braumüller

ISBN-13: 978-3-99200-270-2

erscheint: 02.03.2020

Seiten: ca. 240

Ausgabe/Einband: Ebook

Thema: Literatur deutschsprachig

Warengruppe VLB: 1112

Schlagworte: Allgäu; Palmengrenze; Mafia; Sizilien; Ndrangheta; Cosa Nostra; Heimatminister; Notar; Mord; Köpf

Preis: € 19,99

Palmengrenzen

Gerhard Köpf

Die schönsten Stunden im Leben liegen häufig ein wenig außerhalb der Legalität, sagte Alain Delon. Das gilt auch für den pensionierten Notar Bruno Ziegler, der während eines Arbeitsaufenthaltes im Grand Hotel Garibaldi in den idyllischen Allgäuer Bergen wie zufällig in die Kreise der Mafia gerät. Was ihn mehr und mehr fasziniert, wird ihm schließlich zum Verhängnis. Er wird Zeuge, wie sich eine neue geräuschlose Generation der Ehrenwerten Gesellschaft ausbreitet, die nicht mehr wild um sich schießt und Staatsanwälte in die Luft jagt, sondern diskret und klammheimlich wächst und gedeiht, auch weil ihre Existenz von der offiziellen Politik geleugnet wird. Während einer Zugfahrt schreibt er seine Beobachtungen über die „Verschiebung der Palmengrenze“ ins Allgäu nieder. Er tut dies nicht zuletzt in Hinblick auf seinen neuen Mandanten, einen Mann, den alle nur den Commendatore nennen. Außerdem ist da noch die rätselhafte attraktive Witwe des Hoteliers, die ein Auge auf den Notar geworfen hat: privat, aber auch geschäftlich …

Über den Autor/die Autorin


© Archiv Gerhard Köpf
Gerhard Köpf
Gerhard Köpf, 1948 geboren, ehemaliger Literaturprofessor an verschiedenen Universitäten des In- und Auslandes, danach Gastprof. an der Psychiatr. Klinik der LMU München; diverse Literaturpreise für sein literar. Werk (u. a. 1983 Preis der Jury beim Ingeborg-Bachmann- Preis; 1989 Förderpreis Berliner Akad. der Künste, 1990 Raabe- Preis); spielt gelegentlich kleine Rollen in Film (zuletzt Oliver Stone: Snowden) und Theater (Münchner Kammerspiele). Zuletzt bei Braumüller erschienen: "Das Dorf der 13 Dörfer" (2017), "Innerfern" (2018) und "Außerfern" (2018)