Braumüller

ISBN-13: 978-3-99100-291-8

erscheint: 01.03.2020

Seiten: ca. 200

Format: 12,40x20,50

Ausgabe/Einband: Buch / Softcover

Thema: Gesellschaft, Politik & Wissen

Warengruppe VLB: 9973

Schlagworte: Philipp; reden; Gespräch; Emojis; Kommunikation; Benimmregeln; Digital; Zeitalter

Preis: € 19,00

Wir reden, noch

Die Kultur des Gespräches in der digitalen Ära | Norbert Philipp

Das digitale Zeitalter schaltet die Menschen und ihre Kommunikation auf stumm. Aber auch alle anderen Signale, die im Gespräch so mitschwingen würden zwischen den gesprochenen Zeilen. Von der hochgezogenen Augenbraue bis zur sonoren tiefen Stimme. Wenn Menschen plötzlich Gefühle eher in Emojis lesen als in Gesichtern, bleibt vom Sender zum Empfänger so einiges auf der Strecke: Empathie und alle anderen Schmierstoffe, die den Party Small Talk unterhaltsam, das Kamingespräch unvergesslich, die Nachbarschaft so verschworen und das Team so produktiv machten. Und da verliert sich noch mehr als nur die gewohnte Kommunikationskultur im ungewohnten Kanal: Gefühle etwa, wie jenes wahrgenommen zu werden oder gar verstanden. Oder auch die Glücksmomente eines guten Gesprächs. Gehirnforscher, Psychologen und Medienwissenschaftler deklarieren, warum „reden“ oft stärker und nachhaltiger wirkt als tippseln. Vor allem auf Bindungen und Beziehungen. Und Experten für digitale und analoge Zwischentöne erklären, was auch sonst zum „guten Ton“ gehört, egal ob im Gespräch, das kein Ende nimmt, oder im kurzen Online-Aufschrei eines Tweets, der nach 140 Zeichen schon wieder zu Ende ist.

Über den Autor/die Autorin


© Carolina Frank
Norbert Philipp
Norbert Philipp, geboren 1971 in Wels, studierte Germanistik und Sprachwissenschaft in Wien. Ein paar Jahre war er Werbetexter und ein paar Jahre mehr ist er schon Journalist und Redakteur bei der Tageszeitung "Die Presse". Im Schaufenster-Magazin am Freitag schreibt er regelmäßig über Architektur, Design, Kulturthemen und darüber, wie und wohin sich Städte entwickeln.


Veranstaltungen