Braumüller

ISBN-13: 978-3-99100-215-4

erschienen: 01.03.2017

Seiten: 216

Format: 14,80x21,00

Ausgabe/Einband: Buch / gebunden

Thema: Gesellschaft, Politik & Wissen

Warengruppe VLB: 1973

Schlagworte: Bildung; Bildungssystem; Schule; Bildungspolitik; Bildungsdiskussion; Schulsystem

Preis: € 19,00

Nachsitzen

Österreichisches Bildungssystem am Pranger | Herbert Molzbichler

Wer heute von Bildung spricht, spricht von ihrer Reform. Aber nichts scheint so reformbedürftig wie die Bildung, und diese Bedürftigkeit steigt
mit jeder Reform.
Eine warnende Stimme aus der Praxis. Der Pädagoge Herbert Molzbichler beleuchtet konstruktiv-kritisch das österreichische Bildungssystem, die Bildungspolitik, das ausufernde Expertentum und die in aller Regel wenig
nachhaltigen Reformversuche im heimischen Schulwesen.
Anachronismen, Schieflagen, Schwächen, Fehlentwicklungen werden sachkundig aufgezeigt – nicht ohne Korrektur- oder Lösungsvorschläge zu entwickeln. Vorhandene Stärken und richtige Ansätze werden betont. Zudem wird ein aufschlussreicher Insider-Blick auf das Lehrpersonal sowie auf Widersacher und Hemmschuhe passionierter Lehrkräfte gegeben. Das Buch ist ein Plädoyer für eine ganzheitliche Persönlichkeitsbildung, das dem Leser ein umfassendes,
detailliertes, facettenreiches Bild vom österreichischen Schul-und Bildungsgeschehen präsentiert und darauf hinweist, dass es so nicht weitergehen kann.

Über den Autor/die Autorin


© Archiv Herbert Molzbichler
Herbert Molzbichler
Mag. Dr. Herbert Molzbichler, promovierter Pädagoge und akademischer politischer Bildner, steht seit 36 Jahren in der Schulstube und war mit verschiedenen schulischen Funktionen betraut. Unter anderem wirkte er engagiert am Aufbau der Österreichisch-Ungarischen Europaschule in Budapest mit, an der er neun Jahre arbeitete und wertvolle Auslandserfahrung sammelte. Bisher erschienen von ihm diverse Artikel in verschiedenen Printmedien sowie das Buch "Die scheinheilige Allianz. Eine Streitschrift" (Hermagoras Verlag).