Braumüller

Autor
© Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Institut für Musiksoziologie

Michael Blaukopf


Professor Kurt Blaukopf (1914-1999) war ein international bekannter Pionier der Musik- und Kunstsoziologie, eine Autorität auf dem Gebiet der Mahler-Forschung, Orchesterforschung und Mediensoziologie. Der gebürtige Czernowitzer musste 1938 emigrieren. Nach seiner Rückkehr nach Wien (1947) maßgebliche Arbeiten wie das nach intensiver Beschäftigung mit Karl Bühler, Moritz Schlick und Max Weber entstandene Werk "Musiksoziologie" (1950), die erste grundlegende Darstellung dieser Disziplin. Lehrbeauftragter an der damaligen Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien, später Gründer und langjähriger Vorstand des Instituts für Musiksoziologie. Umfangreiche wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Publikationstätigkeit. Kurt Blaukopf stand in regem Kontakt zu Hanns Eisler, Willy Verkauf alias André Verlon und Theodor W. Adorno. Sein wissenschaftliches Werk zeichnet sich besonders durch seine Sensibilität für die Zusammenhänge zwischen musikalischen, technischen und gesellschaftlichen Veränderungen aus.

Bücher

Gustav Mahler